Zutatenliste

    Zutaten Vorteig
  • 100g Weizenmehl Typ 550
  • 65g lauwarmes Wasser
  • 7g frische Hefe
  • Zutaten Hauptteig
  • Vorteig
  • 230g Weizenmehl Typ 550
  • 65g Weizenmehl Typ 1050
  • 165ml lauwarmes Wasser
  • 7g Salz
  • 9g frische Hefe
  • 2g Backmalz

Zubereitung: Kaiserbrötchen


Schritt 1 - Vorteig: Zunächst bereitet man den Vorteig zu. Dazu schüttet man Mehl und Wasser in eine Schüssel, bröckelt die Hefe hinein und verrührt das Gemisch am besten mit einem Löffelstiel oder einer Gabel, damit der Teig nicht komplett an den Fingern klebt. Klappt das rühren nicht mehr so gut, muss man kneten. Ungefähr 5 Minuten sollte der Teig von Hand geknetet werden, bevor man die Schüssel abdeckt und für 1,5 Stunden ruhen lässt.

Schritt 2 - Hauptteig: Nachdem der Vorteig ausreichend lange geruht hat, kümmert man sich um den Hauptteig. Um sich die Knetarbeit zu erleichtern, sollte man zu einer Küchenmaschine greifen (Tipp: Bosch MUM5, die für private Zwecke völlig ausreicht). Mehl, Salz, Backmalz und den Vorteig gibt man jetzt in die Rührschüssel der Knetmaschine. Die Hefe löst man im lauwarmen Wasser auf (einfach ins Wasser bröckeln und mit einem Löffel ca. eine Minute umrühren) und schüttet das Hefewasser ebenfalls in die Rührschüssel. Alle Zutaten knetet man jetzt für ca. 7 Minuten zu einem geschmeidigen Teig. Am Ende des Knetvorganges sollte sich so gut wie kein Teig mehr am Schüsselrand befinden. Jetzt ölt man eine Schüssel ganz leicht ein, wischt diese mit etwas Küchenpapier aus und lässt den Teig darin abgedeckt für 30 Minuten bei Zimmertemperatur ruhen. Dann portioniert man den Teig in 8 Stücke zu je 75-80 g. Dies geht am besten mit einer Teigkarte.

Schritt 3 - Formen: Nun nimmt man den ersten, abgewogenen Teigling und schleift ihn rund so dass die Teigoberfläche etwas Spannung bekommt. Jetzt dreht man den Teigling um, so dass der Schluss nach oben zeigt und drückt mit dem Handrücken eine Rille rein. Dann kommt der etwas kniffligere Teil und es ist doch lediglich nur ein Bewegungsablauf. Man faltet jetzt das eine Ende zum anderen Ende, drückt diese mit den Fingerspitzen feste zu und zieht sie zu sich zurück. Automatisch ergibt sich so eine ovale Form und der Schluss liegt dadurch auch automatisch unten. Das wiederholt man mit den restlichen Teiglingen und lässt diese jetzt für 45 Minuten auf Backpapier unter einem Tuch abgedeckt ruhen. Eine andere Variante ist eine Falttechnik aus der Bäckerei man kann sich dazu ein Video anschauen einfach danach im Internet suchen -> “Kaiserbrötchen falten“.

Schritt 4 - Vorheizen und Backen: Jetzt ist es Zeit, den Backofen auf 250 °C Ober-/Unterhitze vorzuheizen. Optimal wäre es, wenn ein rechteckiger Pizzastein vorhanden wäre. Ansonsten tut es auch ein Backblech. Falls man die Methode wie oben beschrieben genutzt hat müssen die Teiglinge noch eingeschnitten werden falls die Falltechnik genutzt wurde müssen die Brötchen natürlich nicht mehr eingeschnitten werden und dann befeuchtet man diese gut mit Wasser. Nachdem der Stein die 45 Minuten vorgeheizt hat und der Teig gegangen ist zieht man das Backpapier mit den Teiglingen auf den heißen Stein (oder Blech) auf die mittlere Schiene und kippt noch etwas Wasser (ca. 2cl) in den Ofen damit ordentlich Dampf entsteht. Die Teigline werden jetzt 5 Minuten bei 250 °C angebacken, die Temperatur auf 220 °C runtergeregelt und anschließend weitere 15 Minuten zu Ende gebacken.

Die beliebtesten Rezepte!